Verdenermoor

Google Maps


Im Gegensatz zu Kükenmoor hat der Ort Verdenermoor eine ganz andere Entwicklung genommen. Erst im 18. Jahrhundert ist diese Siedlung entstanden. Die Moorflächen haben die Entwicklung stark geprägt. Das wilde Moor oder Wiesmoor, wie es früher hieß, ist ein Hochmoor und hatte bis zum Beginn des Abbaus etwa eine Größe von 200 ha. Bis zum 16. Jahrhundert war es völlig unberührt. Dann schenkte der Bischof Christian 1551 das Moor der Süderstadt Verden. In den nächsten Jahrhunderten haben die Bürger von Verden sich im wilden Moor mit Brennmaterial versorgt. Ältere Einwohner aus Verdenermoor erinnern sich noch daran, dass Verdener Bürger dort ein eigenes Moorteil hatten. Ende des 18. Jahrhunderts wurden von der Regierung in Hannover 250 Morgen Holz im Sahlingsloh abgeholzt und die Fläche urbar gemacht. Dieses Ackerland und die Moorflächen dienten als Grundlage für die Siedlung Verdenermoor. Die ersten fünf Siedler waren zwei Brüder Kruse und Tiedjen und ein Haase. Heute gibt es viel mehr Bewohner in Verdenermoor, aber das Moor prägt immer noch den Ort. Mehrere Dämme führen ins Moor und aus den abgetorften Flächen sind fruchtbare Wiesen und Weiden geworden.
Quelle: Günter Lühning und Hermann Meisloh – Kirchlinteln mit seinen 17 Ortsteilen (1983)